Kirche · Glaube · Katholisch · Messe · Gottesdienst · Gebet · Liturgie · Bischof · Alte-Messe · Feier · Lexikon · Bibel · Eucharistiefeier · römisch  
  Pro Missa Tridentina  
Jesus und seine J�nger
Links      Kontakt      Impressum      Gebet
  Startseite

Aktuell
PRO MISSA TRIDENTINA (PMT)
Presse
Traditionsverbundene Organisationen
Aus den Diözesen
Aus dem Vatikan
Termine
Wallfahrten / Exerzitien / Ferienfreizeiten

Liturgie

Hl. Messen

Verein

Medien

Bilder

Lexikon

Facebook- Fan werden!

 

Aktuell

 
Termine
23.-26. Okt. 2014
3. Internationale Wallfahrt nach Rom
Einzug der Kleriker bei der Wallfahrt 2013

Die 3. Internationale Wallfahrt der Freunde von Summorum Pontificum wird
vom Donnerstag, 23. Oktober bis zum Christkönigssonntag 26. Oktober 2014
stattfinden.

Die Wallfahrt wird wieder vom Coetus Internationalis Summorum Pontificum (CISP) organisiert.
CISP dankt S.Em. Angelo Kardinal Comastri, Erzpriester von St. Peter, für seine Bereitschaft so frühzeitig den Tag und die Uhrzeit der Hl. Messe, die der Höhepunkt der Wallfahrt ad Petri Sedem ist, zu erlauben und festzusetzen.

S.Em. Raymond Leo Kardinal Burke,
seit 2008 Präfekt des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur,
wird am
Samstag, dem 25. Oktober 2014, um 12 Uhr im Petersdom
ein Pontifikalamt feiern.


Am Freitag, den 24. Oktober 2014 um 18.30 Uhr wird
S.Em. George Kardinal Pell,
seit 2014 Präfekt des Wirtschaftssekretariats,
in der Kirche Santissima Trinità dei Pellegrini,
der Personalpfarrei der Priesterbruderschaft St. Petrus in Rom,
ein Pontifikalamt zum 10-jährigen Bestehen
der internationalen Vereinigung Juventutem feiern.

Endgültiges Programm (deutsch), Stand 9.10.2014 (im pdf-Format)

Weitere Informationen finden sie auf der Internetseite des Cœtus Internationalis Summorum Pontificum.

Die Wallfahrt steht unter dem Schutz des Hl. Philipp Neri.
Don Claude Barthe, Kaplan und Mitglied des CISP-Vorstands, schrieb dazu am 16. März 2014 auf der Seite des Cœtus Internationalis Summorum Pontificum:
Als Schutzpatron der Wallfahrt Summorum Pontificum haben wir einen der beliebtesten Heiligen Roms ausgewählt:
Der Hl. Philipp Neri (1515-1595) wurde "der dritte Apostel Roms" genannt - nach dem hl. Petrus und dem hl. Paulus - weil sein seelsorgerisches Wirken hier besonders prägend war.
Er kam von Florenz nach Rom und führte in der Stadt der Päpste ein heiligmäßiges Leben in Gebet, eucharistischer Anbetung und Predigtdienst. Nachdem er in der ersten Zeit daran dachte, sich als Missionar der damals ganz jungen Gesellschaft Jesu nach Indien einzuschiffen, begriff "Pippo il buono" ("Pippo, der Gütige") wie er genannt wurde, daß sein Indien sich in Rom befand, genauer gesagt in den Straßen Roms, die voll waren von verwahrlosten Kindern, Bettlern und Pilgern.
Philipp, ein Priester voller Elan, Begeisterung und Einfallsreichtum, zog durch sein mustergültiges Leben die Herzen an sich, besonders die der Kinder. Er war ein lebendiger Zeuge der christlichen Freude und imstande mit Humor auf Spötteleien zu antworten. Gleichzeitig war er ein großer Mystiker und ein großer Apostel der Nächstenliebe. Er gründete Krankenhäuser, Schulen, karitative Einrichtungen und vermehrte zur Erbauung der Römer und der Pilger die Anzahl der Prozessionen (wie den bekannten "giro delle sette chiese" - "Besuch der Sieben Pilgerkirchen"), der Andachten, der Anbetungen des Allerheiligsten Sakramentes, der feierlichen liturgischen Zeremonien.
Als ein Zeitgenosse des Konzils von Trient trug er zur Reform des Klerus bei, indem er die Priestergesellschaft der Oratorianer gründete, die sich von da an in der ganzen Welt flächendeckend verbreitete. Auch der sel. John Henry Newman wurde Mitglied. Das kleine Oratorium, ein Gebetsraum, in dem sich die ursprüngliche Gruppe um den Hl. Philipp versammelte, gab der Gesellschaft ihren Namen.
1548 kurz vor dem Heiligen Jahr 1550, gründete der Hl. Philipp die Pilgerbruderschaft der Allerheiligsten Dreifaltigkeit mit dem Ziel die Wallfahrer zu empfangen und zu betreuen, die zum Stuhl Petri pilgerten. Einige Jahre vor dem Tod des Hl. Philipp begann die Bruderschaft mit dem Bau einer Kirche für ihre eigenen Zwecke: La Santissima Trinità dei Pellegrini. 2008 bestimmte Papst Benedikt XVI. diese Kirche zum Sitz der Personalpfarrei für die außerordentliche Form des Römischen Ritus. Sie wurde der Priesterbruderschaft St. Petrus anvertraut und wurde damit Ausgangspunkt unserer Wallfahrt.
Welcher Heilige wäre besser geeignet als der Hl. Philipp Neri, um uns in der Stadt der Päpste zu empfangen und unseren Wallfahrtszug zum Petrusgrab zu geleiten, um dort jene Messe zu feiern, die das Herz des Heiligen so außerordentlich mit der Liebe Gottes entflammt hat?
geschrieben am 13.06.2014 um 21:07 Uhr.
 
 
 
 

 
    ©  Pro Missa Tridentina Disclaimer created by symweb